HOME
Philharmonische
Klänge
Jugend &
Kultur
European Art 47
Begegnungskonzerte
Orgelkonzerte Von Herzen
zu Herzen
 
   
Philharmonische Klänge  
  Veranstaltungen
  Archiv
 
Bildergalerie  
Musiker-Archiv  
Partner  
Sponsororchester  
Gutscheine  
Newsletter  
Downloads  
   
Veranstaltungen
 
Clarinettissimo

Schloss Kornberg, Schlosshof  am: 24.05.2020


"Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an.", sagte einmal E.T.A. Hoffmann. Dies gilt wohl ganz besonders für die Klassische Musik. Tauchen Sie ein und lassen Sie sich vom Ensemble Clarinettissimo verzaubern. Clarinettissimo präsentiert die Klarinette in verschiedenen Stilen und Klangkombinationen und zeigt, wie unterschiedlich Klarinetten einzusetzen sind.

Es konzertieren: Johann Hindler, Daniel Ottensamer, Christoph Zimper, Andrea Götsch und Christoph Moser.

TERMIN: 24. Mai 2020, Beginn 16.30 Uhr

ORT: Schloss Kornberg, Schlosshof
Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung in der Stadtpfarrkirche Feldbach statt.

WERKE von George Gershwin, Béla Kovacs, Wolfgang Amadeus Mozart

MODERATION: Oliver Láng, Wiener Staatsoper

KARTENPREISE: VVK: 36,-, AK: 39,-, Jugendl. bis 15 J. 18,-.
Kombikarte für 3 Konzerte nach Wahl: 96,-*
Kombikarte für 5 Konzerte nach Wahl: 150,-*
10% Ermäßigung für Ö1-Mitglieder auf die Tagespreise.

Karten folgen: Tourismusbüro Feldbach, TEL 03152 / 3079, Gabriele Olivier, TEL 0664 / 383 10 40 bzw. online oder per mail.

KÜNSTLERBUFFET: Schlosswirt, Buffetkarte € 28,-


* Nur unter office@kultur-land-leben.at oder unter TEL 0660 / 35 10 765 erhältlich.

___________________________

AUSFÜHRENDE

Johann Hindler
Eingetreten in das Orchester der Wiener Staatsoper: 1979
Eingetreten in den Verein der Wiener Philharmoniker: 1983
Johann (Hans) Hindler wurde am 3. September 1951 in Rothleiten bei Frohnleiten in der Steiermark geboren. Sein klarinettistischer Werdegang begann mit neun Jahren, mit erstem Unterricht bei Josef Brunader in seiner Heimatgemeinde. Ab 1973 studierte er bei Karl Steinwidder an der Musikhochschule in Graz, wenig später nach zwei Jahren bei (unserem derzeitigen Orchestermitglied in Ruhe) Peter Schmidl an der Wiener Musikhochschule. Dieses Studium schloß er 1980 mit Auszeichnung ab. Ebenso erwähnenswert ist freilich sein handwerkliches Talent, das Hindler mit einem Abschluß als Werkmeister im Maschinenbau zu nutzen wußte. Ein solcherart doppelter Werdegang ist in unserem Orchester nicht häufig. Die manuelle Fertigkeit auch weiter zu nutzen ist eine der Gaben Hindlers, die ihm bis heute geblieben sind.
Nach erfolgreich abgelegtem Probespiel wurde Hindler ab 1. Sept. 1979 in der Staatsoper engagiert und zum 1. März 1983 Mitglied im Verein Wiener Philharmoniker. Parallel dazu verlief seine Karriere als Lehrender: bereits ab 1980, also unmittelbar nach Beendigung des Studiums, wurde er Assistent in der Klasse seines Lehrers Peter Schmidl, und erhielt ab 1995 eine eigene Lehrbefugnis samt Klasse an der damaligen Musikhochschule. Sein pädagogischer Erfolg erschließt sich aus den bis dato 28 Engagements in Deutschland und Österreich, die ehemalige Studiosi von Hindler antreten konnten. – Kammermusikalisch profilierte sich Hans Hindler als Gründungsmitglied des Wiener Ring-Ensembles und als jahrzehntelanges Mitglied der Wiener Bläsersolisten. Seinen Titel als ordentlicher Universitätsprofessor trägt Hindler zusammen mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Salzburg und dem Silbernen Ehrenzeichen der Republik Österreich. Freilich nicht zu vergessen ist seine erfolgreiche (Neu-)Gründung des FK WPH, des Fußballklubs der Wiener Philharmoniker (1978/79), in dem er heute dort klangvoll als Ehrenkapitän anzusprechen ist. (Quelle: https://www.wienerphilharmoniker.at)

Daniel Ottensamer
absolvierte sein Studium mit Auszeichnung bei Univ. Prof. Johann Hindler an der Universität für Musik Wien.
Sowohl als Solist und Kammermusiker, als auch in seiner Funktion als Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker und des Orchesters der Wiener Staatsoper konzertiert er mit namhaften Orchestern und bedeutenden Künstlerpersönlichkeiten in den wichtigsten Musikzentren der Welt. Zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben wie dem "Carl Nielsen International Clarinet Competition" in Dänemark im Jahr 2009, begleiteten seinen künstlerischen Werdegang. Zu den Höhepunkten der Konzertsaison 2012/13 gehörten Daniel Ottensamers Auftritt im Oktober 2012 als Solist des 2. Klarinettenkonzertes von Carl M. v. Weber in der Suntory Hall Tokyo mit dem NHK Symphony Orchestra unter Lorin Maazel.
Bereits zuvor debütierte er heuer bei den Haydn-Festspielen Eisenstadt als Solist des Klarinettenkonzertes von G. Rossini unter Adam Fischer, sowie als Gast des Simon Bolivar Youth Orchestras in Caracas mit dem 1. Klarinettenkonzert von Carl M. v. Weber unter Gustavo Dudamel.
Im November/Dezember 2012 folgten Solo-Recitals mit seinem ständigem Duo-Partner Christoph Traxler im Wiener Musikverein, eine Konzertserie mit dem Wiener Kammerorchester und dem Klarinettenkonzert von Carl Nielsen im Wiener Konzerthaus sowie die Gestaltung der Silvester-Gala am 31.12. im großen Saal des Wiener Konzerthauses gemeinsam mit "The Philharmonics".
Auf Einladung der NWD-Philharmonie war Daniel Ottensamer im Mai mit dem Klarinettenkonzert von W.A. Mozart zu hören und beschloss die Saison im Juli mit dem Klarinettenkonzert von Jean Francaix in Hagen (Deutschland).
Ein wichtiges Augenmerk legt Daniel Ottensamer auf die Kammermusik. So zählen zu seinen Kammermusikpartnern Musikerpersönlichkeiten wie Angelika Kirchschlager, Barbara Bonney, Thomas Hampson, Bobby McFerrin, Bernarda Fink, Julian Rachlin, Mischa Maisky, Clemens Hagen, Stefan Vladar, Thorleif Thedeen, sowie das Steude-Quartett und das Aron-Quartett.
Mit den Ensembles "The Philharm ics" und dem Bläserquintett "Baole Quintett Wien" folgen auch heuer Auftritte im Wiener Musikverein und bei den wichtigsten internationalen Festivals.
Im Dezember 2011 erschienen die Einspielungen der Sonaten von Johannes Brahms und C.M.v. Weber für Klarinette und Klavier mit Christoph Traxler bei "Classic Concert Records".
(Quelle: www.wienerphilharmoniker.at)

Andrea Götsch
Klarinettistin im Wiener Staatsopernorchester/Wiener Philharmoniker
Erster Klarinettenunterricht im Alter von 8 Jahren bei Christian Laimer an der Musikschule Lana.
Studien: Magisterabschluss mit Auszeichnung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Johann Hindler und Christoph Zimper); Bachelorabschluss mit Auszeichnung an der Musik und Kunstuniversität Wien (Alexander Neubauer und Reinhard Wieser); Bachelorabschluss cum laude am Konservatorium Claudio Monteverdi Bozen (Roberto Gander); weitere Studienorte: Mozarteum Salzburg (Alois Brandhofer), Hochschule für Musik Nürnberg (Thomas Holzmann); Sie besuchte diverse Workshops bei herausragenden Klarinettisten wie M. Schorn, W. Fuchs, K. Leister, A. Carbonare und J. Widmann und ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, so gewann sie z.B. im vergangenen Jahr den Stipendien Wettbewerb der Yamaha Music Foundation of Europe YMFE. Bereits früh sammelte sie Orchestererfahrungen bspw. im European Union Youth Orchestra EUYO, als Orchesterakademistin der Nürnberger Symphoniker sowie als Substitutin verschiedener Orchester wie den Wiener Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, das Mozarteumorchester Salzburg und das ORF Radio Sinfonieorchester Wien. So musizierte sie unter der Leitung von C. Thielemann, D. Barenboim, F. Welser-Möst, Z. Mehta, D. Harding, A. O. Estrada und vielen anderen namhaften Dirigenten. 2018 erhielt sie ihre erste feste Stelle als Soloklarinettistin im Orchester der Bühne Baden bei Wien, nur ein Jahr später konnte sie das Probespiel an der Wiener Staatsoper für sich gewinnen. Als Solistin hörte man sie unter anderem beim Konzert Beyond Talent Best of mdw Artists 2018 im Gläsernen Saal des Musikvereins Wiens sowie im Rahmen der "Philharmonischen Verführung" im Klassik Radiosender Ö1; als Preisträgerin von Musica Juventutis durfte sie sowohl als Solistin als auch mit dem Bläserquintett „Pentaklang Ensemble“ im Wiener Konzerthaus auftreten. Außerdem ergänzen Kompositionsarbeiten und diverse Erfahrungen in Bereichen der Lehrtätigkeit sowie Musikleitung und -vermittlung ihre musikalische Laufbahn.

Christoph Moser
1982 in Vöcklabruck geboren, begann mit neun Jahren seine musikalische Ausbildung an der Landesmusikschule Frankenburg. Er kam 1997 an das Bruckner-Konservatorium Linz zu Manfred Unterhuber und wechselte 2001 an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien zu Prof. Johann Hindler, wo er IGP und Konzertfach im Jahr 2012 erfolgreich abschloss.
2009 erhielt er sein erstes Engagement im Hessischen Staatstheater Wiesbaden und 2010 folgte ein Praktikum im Gürzenich Orchester Köln. Im August 2011 wurde er als Soloklarinettist ans Staatstheater Cottbus engagiert.
Regelmäßige Aushilfstätigkeiten führten ihn ins Orchester der Staatsoper Wien, Wiener Philharmoniker, RSO Wien, Brucknerorchester Linz, NDR Hamburg u.a. Als Solist und Kammermusiker trat er in Deutschland, Österreich und Japan auf. Seit November 2013 ist Christoph Moser Soloklarinettist im Tonkünstler Orchester Niederösterreich. (Quelle: http://podiumfestival.wixsite.com )

Christoph Zimper
Erster Musikunterricht an der Musikschule Markt Piesting; 2004 Unterricht am Conservatoire de Menton (Frankreich); seit 2005 Konzertfachstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Hindler.
Mehrfacher 1. Preisträger beim Landes- und Bundeswettbewerb „Prima La Musica“ sowie mehrfacher Stipendiat der Prokopp-Stiftung der Wiener Philharmoniker; Orchestertätigkeit u.a. bei den Wiener und Münchner Philharmonikern, im Orchester der Wiener Staats- und Volkssoper, im Orchester der Bayerischen Staatsoper, im Mozarteum Orchester Salzburg, etc.;
Er musizierte unter Dirigenten wie P. Boulez, L. Maazel, V. Gergiev, Z. Mehta, D. Gatti, F. Welser-Möst, D. Harding, K. Nagano, etc.; Konzertreisen nach Japan, USA, Mexiko, Australien, Neuseeland sowie zahlreiche Länder Europas. Im September 2011 wurde er Mitglied der Akademie der Münchner Philharmoniker (volle Spielzeit). Von 2012 Ibis 2018 war er Soloklarinettist im Mozarteum Orchester Salzburg.
2017 erhielt er eine Professur für Klarinette an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, an der er seit 2013 als Lehrbeauftragter tätig war.





     Bild vergrößern

Clarinettissimo

     Bild vergrößern

Johann Hindler

     Bild vergrößern

Christoph Zimper

     Bild vergrößern

Andrea Götsch

     Bild vergrößern

Daniel Ottensamer

     Bild vergrößern

Christoph Moser

    
[Karten bestellen]zurück zu Auswahl ...
  Partner  
  Steiermärkische Sparkasse  
Impressum Kontakt